Körperfett: Wie scheidet der Körper Fett aus?

In diesem Artikel erfährst du wie der Körper Fett ausscheidet

Gut essen, ein Gläschen Wein trinken, viel sitzen – unser westlicher Lebensstill erklärt bereits, warum Menschen zu viel Körperfett haben. Denn im Vergleich zur aufgenommenen Menge an Makronährstoffen bewegen wir uns zu wenig.

Du hast dich entschieden, Körperfett verlieren zu wollen? Oder du möchtest ganz gezielt Bauchfett loswerden? Sehr gute Entscheidung – du dich viel wohler fühlen.

Beim Körperfett verlieren ist die wichtigste Verständnisfrage: Wie scheidet der Körper Fett aus? Anders formuliert: Wie wird Fett verbrannt? Wenn du diese Fragen beantworten kannst, kommst du schnell an dein Ziel. Hier steht alles, was du über Körperfett ausscheiden und Körperfett in Muskeln umwandeln wissen musst.

Du erhältst Antworten auf folgende Fragen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pinterest
Pinterest

1. Erstaunliche Studie zum Thema Körperfett verbrennen 

körperfett verbrennen

Fett löst sich nicht in Luft auf – oder vielleicht doch? Wer abnehmen möchte stellt sich oft die Frage:  Wo geht das Fett beim Abnehmen hin?

Die Vorstellungen und Antworten dazu gehen weit auseinander, wie eine Studie der University of New South Wales in Sidney aus dem Jahr 2014 belegt. Die australischen Wissenschaftler Andrew Brown und Ruben Meerman befragten 150 Personen, darunter 50 Diätassistenten, 50 praktische Ärzte und 50 Personaltrainer, wohin ihrer Meinung nach das Körperfett verschwindet. Die Antworten:

  • Fett wird in Hitze umgewandelt
  • beim Abnehmen wird sich Körperfett in Muskeln umwandeln. 
  • Fett über Urin, Schweiß oder Kot ausgeschieden

Was glaubst du: Wie scheidet dein Köper Fett aus?

2. Körperfett: Vor dem Ausscheiden kommt das Speichern

Gehen wir einen Schritt zurück: Um zu verstehen, wie unsere Körper Fett ausscheiden, musst du verstehen, wie Körperfett eingelagert wird. Und das geht so: Nimmst du mehr Makronährstoffe, wie Proteine, Fette oder Kohlenhydrate zu dir als du verbrauchst, hast du einen Energieüberschuss

Dein Körper speichert diesen Überschuss, damit er ihn im Fall von Gefahr oder Not abrufen kann. Den Anteil an Fett in deiner Nahrung, den du nicht verbrauchst, schiebt dein Körper direkt in seine Fettzellen. Sie werden Adipozyten genannt. Anders der Umgang mit Proteinen und Kohlenhydraten: Dein Körper verwandelt sie in Triglyceride. Diese speichert er ebenfalls in deinem Fettdepot.

3. Die Anzahl an Fettzellen verändert sich nicht

Wenn nun dein Körper Fett für seine Funktionen benötigt, verbrennt er die Triglyceride in den Körperfettzellen. Deine Körperfettzellen verändern dabei ihren Umfang. Aber sie werden zahlenmäßig nicht weniger.

Übrigens entwickeln sich deine Fettzellen während der Kindheit beziehungsweise während der Pubertät. Sie bleiben dir ein Leben lang erhalten. Willst du sie loswerden, geht das nur über einen chirurgischen Eingriff, beispielsweise per Fettabsaugung.

4. Wird Körperfett zu Wärme und Energie umgewandelt?

Fett verbrennen klingt logisch. Der Ausdruck hat sich im Sprachgebrauch längst etabliert. Falsch ist er trotzdem. Denn Fett wird nicht in Energie umgewandelt. 

Hier der Zusammenhang: Eine Fettzelle besteht, wie jede andere Biomasse auch, aus verschiedenen Molekülen. In der Chemie gibt es den Massenerhaltungssatz. Er besagt, dass sich bei einer chemischen Reaktion die beteiligte Menge der Teilchen nicht ändert. Es ist nur die Zusammensetzung der Teilchen, die sich verändert. Daraus folgt: Es wird nichts verbrannt. Es wird nur anders zusammengesetzt.

Körperfett kann also nicht verbrannt werden. Fett wird nicht in Form von Wärme oder Hitze abgebaut. Aber: 

Fett wird verwandelt – und bei diesem Prozess entsteht Wärme als Nebenprodukt

Bleibt die Frage: In was wird Fett umgewandelt? Anders gefragt: Wie scheidet der Körper Fett aus?

5. Verlorenes Körperfett wird ausgeatmet

körperfett ausatmen

Es stimmt tatsächlich: Fett wird größtenteils ausgeatmet. Dies haben die Wissenschaftler der New South Wales University in Sydney belegt. Denn der Körper verwandelt Fett hauptsächlich zu Und dieses Gas verlässt deinen Körper über die Atemluft – sogar im Schlaf. Fett löst sich also tatsächlich in Luft auf!

Ein sehr kleiner Teil des Körperfetts wird aber auch in Wasser umgewandelt. Insofern stimmt die Aussage, dass du Fett über Urin, Schweiß und Tränen ausscheiden kannst.

Wenn du also Körperfett loswerden oder Bauchfett verlieren möchtest, solltest du die konsumierte Fettmenge reduzieren. Anders gesagt: Solange du mehr Fett über die Mahlzeiten zu dir nimmst, als dein Körper im gleichen Zeitfenster ausatmen kann, lagerst du Fett ein.

6. 700 Prozent aktiverer Stoffwechsel durch Sport

Sport ist wichtig für den schnellen Fettabbau – die Aussage stimmt auf jeden Fall. Denn durch Bewegung steigerst die Oxidation von Fett

Ein Beispiel: Wer auf eine gesunde Ernährung achtet und für eine Stunde joggen geht, anstatt auf der Couch zu liegen, steigert den Fett abbauenden Stoffwechselprozess um rund 700 Prozent. Du regst also durch Sport primär deinen Stoffwechsel an. Zusätzlich steigerst du aber auch die Fettmenge, die du als Kohlenmonoxid und Wasser ausscheidest. Deshalb gilt: Mit Sport wirst du schneller schlank.

7. Stoffwechsel und Körperfett verlieren gehören zusammen

Der Zusammenhang von Stoffwechsel und dem Abbau von Körperfett ist wieder ein chemischer: Denn für den Stoffwechsel benötigst du Sauerstoff. Du nimmst ihn über deinen Atem auf.

Ein Beispiel: Möchtest du die Oxidation von Sauerstoff zehn Kilogramm Körperfett verlieren, musst du 29 Kilogramm Sauerstoff einatmen. Das klingt einfacher als es ist. Denn ein durchschnittlicher Mensch atmet diese Menge in etwa 54 Tagen ein. 

Doch damit ist die Rechnung noch nicht zu Ende. Vielmehr musst du noch folgende Zahlen kennen: Dein Körperfett wird in einem Verhältnis von 84 % Kohlenstoffdioxid und 16 % Wasser abgebaut. Umgerechnet auf dein Ziel, zehn Kilogramm abzunehmen bedeutet das: Du musst 8,4 kg Kohlenstoffdioxid ausatmen. Und du musst 1,6 kg Wasser durch Urin, Schweiß oder Tränen verlieren.

8. Kann ich mehr Fett verbrennen, wenn ich mehr atme?

Ja, der Gedanke ist richtig: Da die Lunge beim Fett Verbrennen das wichtigste Organ ist, hilft verstärktes atmen beim Abnehmen. Du kannst diesen Zusammenhang nutzen. Steigere mit einfachen Atemübungen die Sauerstoffversorgung in deinem Körper. In der Folge verbrennst du mehr Fett.

Deshalb der Tipp: Achte während deiner Trainingseinheiten auf eine ruhige Atmung. Damit stellst du sicher, dass du deinen Körper mit ausreichend Sauerstoff versorgst. 

Damit es keine Missverständnisse gibt: Atme nicht über einen langen Zeitraum sehr tief ein- und aus. Das könnte im schlimmsten Fall zu einer Hyperventilation oder einer Ohnmacht führen. 

Hierzu ein Tipp: Sport an der frischen Luft ist wichtig. Zusätzlich solltest du dir aber ein individuelles Ernährungskonzept erstelllen. Denn in der Kombination erreichst du deine Ziele viel schneller als ohne.

9. Das können wir für dich tun

Foodiary-Ernährungsplan-erstellen

Bei uns kannst du dein individuellen Ernährungsplan ganz einfach mit der App von Foodiary erstellen.

  • wir klären deine Ziele (Fett abbauen, Muskeln aufbauen, gesunde Ernährung)
  • wir bringen deine Ziele mit deinen Gewohnheiten in Einklang
  • du erhältst deinen individuellen Ernährungsplan
  • wir stellen dir abwechslungsreiche Rezepte zur Verfügung
  • wir sind für dich da

10. Du weißt jetzt alles über Körperfett

Alle wichtigen Fragen zum Thema Körperfett kannst du jetzt beantworten. Wenn dich einer fragt:  Wie scheidet der Körper Fett aus? 

Kannst du souverän antworten: Ganz überwiegend über die Atemluft, aber auch über Urin, Schweiß und Tränen. Und wenn du dann gefragt wirst, ob Körperfett alleine mit dem Atem abbaubar ist, dann lächelst du – denn den Gedanken hattest du beim ersten Lesen ja auch. Die Idee ist schön, funktioniert aber nicht als Solitär. Denn Körperfett reduzieren gelingt dir nur durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Zusätzlich hilft Sport all jenen, die schnell Fett verlieren möchten. 

Wir wünschen dir viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele. Gleichgültig, welche es sind: sei es Körperfett verlieren, Gewicht halten oder Muskeln aufbauen.